Haruki Murakami liebt KUNST auf T-Shirts – WIR AUCH!

Wem kommt der Name nicht irgendwie sofort bekannt vor? Und das eine oder andere Buch von ihm ist sicher auf der Leseliste aller Kunst interessierten Menschen. Aber T-Shirts – was hat das jetzt mit Kunst zu tun für das geschriebene Wort?
Um es gleich vorweg zu nehmen, sein neuestes Buch soll „Gesammelte T-Shirts“ heißen. Dafür hat er mit einem japanischen Modelabel T-Shirts auf den Markt gebracht, die Fragmente seiner Romane beinhalten.
Da stellt sich uns dann die Frage, wieso ein überaus reicher und erfolgreicher Mensch mit einem Label zusammenarbeitet, dass die T-Shirts zu so günstigen Preisen anbietet. Wie nachhaltig diese T-Shirts dann tatsächlich sind, kann jeder gerne selber versuchen raus zu finden.
Labels wie GOTS (Global Organic Textile Standard), Oeko-Tex 100, FairWear und Vegan findet sich auf unseren Shirts, aber auf den japanischen?
Ja, sie haben coole Sachen, ohne Frage, aber hey – ist es nicht langsam an der Zeit über die Arbeitsverhältnisse der Näherinnen in den Fabriken nachzudenken? Muss Mode immer nur günstig sein?
Ja, wir haben unsere Preise, aber – hey – die KünstlerInnen erhalten 25% vom Verkaufspreis!
Und ja – dadurch, dass unsere Kleidung die bestmöglichen Labels hat und wirklich fair hergestellt wird, hat sie ihren Preis. Deshalb kannst du sie mit einem Lächeln tragen, fair und nachhaltig hergestellt und die KünstlerInnen sagen Danke für die freundliche Unterstützung.
Großartige Kunst auf oekologisch nachhaltigen Textilen für wunderbare Menschen, die verstanden haben worum es geht.
Und jetzt nehmt euch gerne ein gutes Buch, das möglichst auf CradletoCradle Papier gedruckt ist, lehnt euch auf der Couch zurück und genießt den bequemen Sitz eures neuen T-Shirts.

DANKE!
p.s. Und wenn ihr wissen wollt wie nachhaltig unsere Textilien hergestellt werden, dann könnte ihr euch hier informieren:
https://www.stanleystella.com/de-de/unser-weg-zur-nachhaltigkeit

Schreibe einen Kommentar